Der Vorstand der DDF blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2021 zurück.
Den vollständigen Bericht können sie als PDF herunterladen.

Liebe Mitgliedsorganisationen der DDF, liebe Mitglieder, Freundinnen und Freunde,

Wir möchten über die diesjährige Vorstandsarbeit Bericht ablegen und uns von Herzen bedanken, denn zahlreiche Projekte werden von den Menschen aus den Mitgliedsorganisation der DDF in besonderer Weise getragen.
Genaueres können sie im pdf des Jahresberichtes zum Download ausführlich nachlesen.
Wir freuen uns auch 2022 auf neue, spannende Projekte, die wir wieder gemeinsam anpacken – und hoffen auf ein baldiges, persönliches Wiedersehen!

Ihr und Euer Vorstand der DDF

Portrait Dr. Warz, Vorstandsvorsitzender DDF

„Für den nächsten Welt-Diabetes-Tag wünsche ich mir eine starke DDF und ein gefestigtes Vorstandsteam sowie einen gemeinsamen Auftritt der DDF-Mitglieds-Organisationen.“

Vorstandsarbeit

Trotz der Coronasituation haben wir unsere monatlichen Vorstandssitzungen und Jour Fixe kontinuierlich weitergeführt. Dank hybrider oder komplett digitaler Formate war die Teilnahme an Diabetes-Fachveranstaltungen möglich und auch die DDF-Qualifizierungen der Diabetes Guides oder Sozialreferenten fanden konsequent ihren Weg in die Umsetzung. Die Deutsche Diabetes Föderation (DDF) ist die größte Bundesorganisation der Diabetes- Selbsthilfe, doch sie hat nur einen kleinen Vorstand. Gleichwohl der Umfang der Aufgaben sehr hoch ist, sind wir auch sehr fragil. Der DDF ist es über die 6 Jahre des Bestehens nicht gelungen, die Arbeit auf allen Schultern gleichmäßig zu verteilen, es liegt viel Last auf Wenigen.

Der Austritt von Barbara Dvorak schwächt uns und zusätzlich war Jutta Katgely nur bedingt verfügbar, da der BdKJ Ressourcen verlangte. Sarah Porschen ist beruflich stark gefordert, fand aber glücklicher Weise Unterstützung in Erich Koch, der bestimmte Aufgaben im Finanzressort übernahm. Dennoch gilt es dieses, für unsere Handlungsfähigkeit zentrales, Ressort künftig zu stärken.

Umso mehr freuen wir uns, dass uns jetzt Helene Klein (DBW) als eine starke Persönlichkeit in den gesundpolitischen Themenstellungen unterstützt. Sie wird auch das Empowerment der Mitgliedsorganisationen voranbringen.

Eine Bundesorganisation wie die DDF braucht mehr Personal, um die damit verknüpften Aufgaben stabil bewältigen zu können. Wir suchen dringend eine hauptamtliche Geschäftsführung und Assistenz, mindestens halbtags. Dies ist nicht zuletzt deshalb wichtig, damit sich der Vorstand um die anstehenden Aufgaben kümmern kann.

Alle Themen der Vorstandsarbeit im Jahresbericht:

Der Austausch im Vorstand sowie mit den Mitgliedsorganisationen hat von den digitalen Entwicklungen wie zum Beispiel Videokonferenzen sehr profitiert.“

Interne Kommunikation

Als das für die interne Kommunikation zuständige Vorstandsmitglied stehe ich allen Vertretern der Mitgliedsorganisationen als Ansprechpartner zur Verfügung und unterstütze die Beteiligten bei der Umsetzung der DDF-Projekte. Im Rahmen dieser Aufgabe stimme ich mich bei konkreten Sachfragen mit den Verantwortlichen ab und organisiere Videokonferenz-Sitzungen, die inzwischen als Standard akzeptiert werden. Der Austausch im Vorstand als auch bei der Projektarbeit hat davon sehr profitiert. Neben den satzungsgemäßen Treffen wurden auch regelmäßig stattfindende informelle Meetings zum Informationsaustausch und zur Koordinierung etabliert.

Die sich durch die Nutzung digitaler Hilfsmittel ergebenden Effekte, wie z.B Kostenersparnisse, sind zwar erfreulich, doch möchten wir so bald wie möglich wieder verstärkt den persönlichen Kontakt, insbesonderemit den Vertretern der Mitgliedsorganisationen, pflegen, wenn es die Covid19-Maßnahmen wieder ohne größere Unsicherheiten bei der Planung zulassen. Leider müssen wir auch für die diesjährige Mitgliederversammlung auf diese Lösung zurückgreifen. Der Corona-Situation ist deshalb durchaus auch ein positiver Aspekt abzugewinnen: Die Umstände haben zu einem bedeutsamen Wandel in der Art der Kommunikation untereinander geführt. Darin liegen große Chancen für neue Wege in der Selbsthilfearbeit,

Der Austausch im Vorstand sowie mit den Mitgliedsorganisationen

hat von den digitalen Entwicklungen wie

zum Beispiel Videokonferenzen sehr profitiert.“

die in der konkreten Projektarbeit bereits ihre Umsetzung finden. Außerdem konnten die internen Abstimmungs- und Entscheidungsprozesse spürbar beschleunigt werden.

Weitere Tätigkeiten als Mitglied des Vorstands

  • Planung und Durchführung von Vorstandssitzungen in enger Abstimmung mit Frau Koehler
  • Bearbeitung von externen Anfragen und ggf. Weiterleitung an die zuständigen Personen in der DDF oder den Mitgliedsorganisationen
  • Unterstützung des Organisations-Teams bei der Planung und Umsetzung des #KidsKonWEB 2021 Ansprechpartner für Frau Renno bei der Aktualisierung der DDF-Homepage
  • Unterstützung von Herrn Hub bei der Umsetzung der Evaluation der „Sozialreferent:innen DDF“
  • Unterstützung der Projektleiterinnen „Diabetes Guides DDF!/!Diabetes Guides Kinder und Jugend“

Projekt „Diabetes Guide DDF“ geht in die Verlängerung

Die Zahl der Diabetes Guides DDF ist im Jahr 2021 durch die erfolgreiche Qualifikation und Zertifizierung der „Diabetes Guides Kinder und Jugend“ auf 35 angewachsen. Um die Coaching-Angebote der Diabetes Guides DDF in der Öffentlichkeit für Betroffene erreichbar zu machen, wurde ihnen im Rahmen des Projekts „Einsatz Diabetes Guides DDF“ mit Hilfe der Firma Schilhan-Werbung unter „www.deindiabetesguide.de“ eine eigene Internetpräsenz geschaffen, auf der die Guides mit ihrem persönlichen Profil und Kontaktdaten präsent sind und von Betroffenen in Abhängigkeit von verschiedenen Themenschwerpunkten kontaktiert werden können.

Um den Dialog zwischen den Guides zu fördern und das Netzwerk zu stärken, finden begleitend regelmäßige Online-Meetings statt, in denen aktuelle Themen besprochen und das gemeinsame Vorgehen in den verschiedenen Bereichen mit den Projektleiter:innen abgestimmt wird.

Mit der Etablierung der Homepage wurde zwar das zentrale Element für die Kontaktaufnahme mit Betroffenen geschaffen, allerdings muss dieses neue Angebot der Selbsthilfe auch bei der Zielgruppe bekannt gemacht werden. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden bisher die Kommunikationsstrukturen der DDF sowie die Netzwerke ihrer Mitgliedsorganisationen, wie z.B. die Homepages, Social-Media-Kanäle oder die Print12 Publikation „Diabetes-Journal“ eingesetzt. Um die Reichweite weiter zu erhöhen, wurden Informations-Flyer erstellt, die es den Guides ermöglichen, ihr Informations- und Coaching- Angebot über ihre persönlichen Kontakte bei Betroffenen und allen weiteren geeigneten Personengruppen und Multiplikatoren (z.B. Arztpraxen, Apotheken, Selbsthilfe- Kontaktstellen in Firmen usw.) zu verbreiten. Da die sozialen Medien eine immer bedeutendere Rolle dabei spielen, relevante Zielgruppen zu erreichen und gezielt anzusprechen, möchten wir den Guides das entsprechende Handwerkszeug über das Anschlussprojekt „Social Media-Konzept Diabetes Guides“ vermitteln. Die Qualifikation der „Diabetes Guides Kinder und Jugend“ musste von Projektleiterin Heike Steck aufgrund der Corona-Beschränkungen in Form von Online- Veranstaltungen organisiert werden, wodurch sich die Projektkosten in erheblichem Maß verringerten. Die Techniker Krankenkasse hat uns die Möglichkeit eröffnet, die nicht verwendeten Mittel für ein entsprechendes Projekt einzusetzen, das im November 2021 an den Start geht und von dem auch die für die Zielgruppe der Erwachsenen zuständigen Guides profitieren können.


Weiterentwicklung des Konzepts der Diabetes Guides: Das Projekt „Patienten-Coach (PaCo)“

Das Konzept der Guides wird von fast allen Seiten als sinnvolles Mittel gesehen, Diabetikern direkte Unterstützung bei der Umsetzung der mit dem medizinischen Fachpersonal gesteckten Therapieziele im Alltag zu bieten, ist aber momentan auf die Organisationsstruktur des DDF begrenzt. Die Grundidee hinter PaCo ist, ein bundesweit einheitliches Schulungskonzept auf Basis der Diabetes-Guides zu entwickeln und verbandsübergreifend zu etablieren und allen interessierten Organisationen zur gemeinsamen Umsetzung anzubieten. Unter anderem auch zu diesem Zweck hat die DDF

Die Grundidee hinter PaCo ist, ein bundesweit einheitliches Schulungskonzept auf Basis der Diabetes-Guides zu entwickeln und verbandsübergreifend zu etablieren und allen interessierten Organisationen zur gemeinsamen Umsetzung anzubieten.“

Matthias Nieft

den Schulterschluss mit dem Selbsthilfe-Bundesverband DDH-M e.V. (Deutsche Diabeteshilfe – Menschen mit Diabetes) sowie dessen Landesverband in Nordrhein- Westfalen gesucht, um dieses Ziel im Rahmen des ab November 2021 gemeinsam durchgeführten Projekts weiter zu verfolgen.

Weitere Themen im PDF des Jahresberichtes:

„Vielleicht führt ein Perspektivwechsel zu neuen Wegen.“

Manfred Flore

Gute Ergebnisse erfordern eine gute Vor- und Zusammenarbeit. In diesem Sinne bedanke ich mich herzlich für die sehr kollegiale, gemeinschaftliche Arbeit mit Manfred Flore als Geschäftsführer der DDF und mit Erich Koch als meine Vertretung. Bisher wurde für jede Herausforderung eine Lösung gefunden. Wir ergänzen unser gemeinsames Wissen optimal.

Das sorgt nicht nur für Freude bei der Arbeit, sondern zeichnet sich – hoffentlich auch sichtbar für andere – in einer soliden und doch auch großzügigen Verwendung der Finanzmittel ab. Weiter so.


Wirtschaftsplanerstellung zur Einreichung der Pauschal- und Projektförderanträge

Die benötigen Finanzmittel der DDF werden in einem Wirtschaftsplan festgehalten und nach Einnahmen (Fördergelder, Mitgliedsbeiträge, Spenden) und Ausgaben (Personal, Miete, Reisen, Veranstaltungen, Lizenzen, Versicherung, Steuerberater etc.) unterteilt. Jedes Jahr gibt die AOK eine Übersicht heraus, für welche Vorhaben und laufenden Kosten die Pauschalförderung verwendet werden darf. Wie die Aufteilung der erhaltenen Einnahmen auf die Kosten bzw. Ausgaben erfolgt, liegt im Ermessen der Dringlichkeit bzw. der Einschätzung der Ersteller des Wirtschaftsplans.

Seit 2020 gibt es eine anteilsmäßige Verschiebung der Pauschal- und Projektförderanträge von ehemals 50:50 zu 70:30. Hinzu kommen sich jährlich verschärfende Vorgaben als Anforderung an die Antragsteller sowie, ganz konkret, zur Erreichung von Förderanträgen bzw. beim Nachhalten der Verwendungsnachweise. Das Befolgen dieser Vorgaben ist essentiell, um nicht zu riskieren Fördergelder wieder zurückzahlen zu müssen.

„Investitionen in effizientere, zielgruppenorientierte und professionalisierte Angebote sind Investitionen in die Zukunft der Selbsthilfe.“

Manfred Flore

Obwohl die DDF Mitte 2021 nicht den Gesamtbetrag der beantragten Gelder erhalten hat (36% weniger), haben die immer noch sehr niedrigen Reise- und Veranstaltungskosten für ein Plus auf dem Konto gesorgt, sodass der Verein auch Ende 2021 finanziell auf sicheren Füßen steht. Die Entscheidung über die Pauschalmittel und deren Auszahlung, etwa zu Mitte eines Jahres, führt zu Planungsunsicherheiten. Dadurch kommt es in der Umsetzung des Wirtschaftsplans bei den geplanten Projekten und der Verbesserung der personellen und organisatorischen Ressourcen immer wieder zu Verzögerungen.

Hier sind neben den bereits im letzten Jahr benannten Vergütungen insbesondere die Stundenaufstockung bei Herrn Matthias Nieft, bei Frau Elke Spaeth und Frau Viola Renno zu nennen. Somit sind die Bereiche Projektmanagement und Projektbegleitung sowie klassische und digitale Öffentlichkeitsarbeit und Social Media deutlich gestärkt worden. Aktuell laufen die Wirtschaftsplanerstellung sowie die Antragstellung der Pauschal- und Projektförderanträge für 2022.


Rechnungsbegleichung, Pflege des Kontos und Liquiditätsplanung, Personalien

Monatlich sind eingehende Rechnungen und Gehälter zu überweisen sowie Kontobewegungen zu beobachten. Es muss immer sichergestellt sein, dass die notwenige Liquidität gegeben ist. Die genannten Punkte klingen wenig aufwendig, sind aber in Vorbereitung für die jährliche Übergabe an den Steuerberater zu erledigen und mitunter sehr aufwendig/zeitintensiv. In 2021 mussten Arbeitsverträge neu erstellt und bestehende Verträge überarbeitet werden. Das erforderte personalrechtliche sowie steuerrechtliche Kenntnisse für eine gesetzeskonforme Vertragsgestaltung.

„In der Selbsthilfe wird wirkliche Hilfe geboten und alles läuft zusammen: Kompetenz und Wissen, Erfahrung, Menschlichkeit, Interesse, gegenseitige Unterstützung, Geselligkeit und Spaß.“

Aufgrund starker Einbindung in die Vorstandsarbeit bei Diabetiker Berlin, weiteren Projekten und nicht zuletzt auch aus gesundheitlichen Gründen, konnte ich nur bis zum 30. Juni 2021 im Vorstand der DDF mitarbeiten. Auf diesen Zeitraum bezieht sich mein Bericht.

Teilnahme an Fach-Veranstaltungen

Am 28. bis 31. Januar 2021 wurden digital besonders interessante und auch moderne Diabetesveranstaltungen wie die DiaTec 2021 und den T-1-Day angeboten. Grundsätzlich kann man sagen, dass an diesen Tagen meist eine jüngere Diabetiker-Generation teilnimmt. Es war technisch wirklich einfach an den einzelnen Veranstaltungen teilzunehmen und auch die Darstellung der Themen war so ansprechend, dass man gut folgen konnte. Es wurden sehr viele neue Methoden, Therapien, neue Behandlungsarten usw. vorgestellt. Diese Art der digitalen Präsentation war absolut genial!

Ein weiterer interessanter und wahnsinnig informativer Event war am 26./27. Februar 2021 die „Jahrestagung Diabetischer Fuß“. Auch hier war die Art der Darstellung gut verständlich, man bekam lehrreiche und verständliche Einblicke in das Thema „Diabetischer Fuß“.

„In der Selbsthilfe wird wirkliche Hilfe geboten und alles läuft zusammen: Kompetenz und Wissen, Erfahrung, Menschlichkeit, Interesse, gegenseitige Unterstützung, Geselligkeit und Spaß.“

Im April nahm ich an vielen Seminaren teil, die hilfreich für uns Mitarbeiter in der Selbsthilfe sein können: Unter anderem gab es gute Informationen in einem Seminar zu Social Media am 23. April 2021 und an einem Seminar der GKV am 27.April 2021. Aufgrund einer Einladung als DDF-Vorstand mit dem Ressort Folgeschäden durfte ich am 16. Juli 2021 beim AMD-Netz Pro Retina teilnehmen.


Arbeit als Diabetes Guide

Als qualifizierter Diabetes Guide bin ich auch über die angebotene wöchentliche Audio-/Video- Sprechstunde für Rat suchende Diabetesbetroffene ein Ansprechpartner. Meine Spezialgebiete sind Typ-1-Diabetes und Folgeerkrankungen. Für die reibungslose Durchführung der Audio-/Video-Sprechstunden fanden verschiedene Videokonferenzen zur Vorbereitung und Abstimmung mit Matthias Nieft statt. Bei der Einarbeitung an der Diabetes Guide-Hotline stellten wir fest, dass mit dem Apple-iPad größere Schwierigkeiten bei der Nutzung des Warteraums auftreten.

Am 27. Mai 2021 fand meine erste Hotline-Sprechstunde als Diabetes Guide statt. Zu meinem Bedauern suchte an diesem Termin kein Diabetesbetroffener den Kontakt zu mir oder meinem Spezialgebiet und ich war nicht gefordert.

Diabetes-Journal

Am 04. März 2021 führte ich ein Telefonat mit Werner Neumann, der das Diabetes-Museum in München leitet, um eine Grundidee für einen Bericht im DJ zum Thema „100 Jahre Insulin“ zu liefern.

Gemeinsamer Bundesausschuss G-BA

Im Auftrag der DDF bin ich im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) tätig, was sich in einer Vielzahl an Sitzungsterminen niederschlug. Um meine Mitarbeit dort auf ein solides Fundament zu stellen, nahm ich am 24. Februar 2021 am G-BA Grundseminar teil. Ein interessantes digitales Treffen des G-BA wurde am 07./08. Mai 2021 speziell für die Patientenvertreter einberaumt. Es nannte sich „Schulungs- und Abstimmungstreffen aller Patientenvertreter des G-BA“. Hier wurde in kurzen Beiträgen in die verschiedenen Themengruppen des G-BA eingeführt und Erläuterungen abgegeben.

Vorstandssitzungen

Zu Beginn eines jeden Monats finden die DDF-Vorstandssitzungen oder kleine Jour Fixe statt. Am 06. April 2021 lud Herr Nieft zur erweiterten Bundesvorstandssitzung ein, die Diskussionsthemen waren so breit gefächert, dass viele Dinge nicht zu Ende diskutiert werden konnten. Zur Vorstandssitzung im Juni konnte anlässlich meines Ausscheidens aus dem DDFVorstand leider noch kein Nachfolger für das Ressort „Folgeerkrankungen“ gefunden werden.

Seminarleitung Diabetikertag für sehgeschädigte Diabetiker

Meine letzte Tätigkeit im Auftrag des DDF-Vorstandes war die Seminarleitung der Diabetikertage für sehgeschädigte Diabetiker im Aurahotel Saulgrub, die vom 19. bis 23. September 2021 stattfanden. Zusammen mit dem Referenten Herrn Dr. Dapp, DBW, habe ich die Themenauswahl erstellt und für die sehgeschädigten Diabetiker zum Nachschlagen und Lesen verfügbar gemacht. Der ursprünglich früher angedachte Termin wurde coronabedingt in den September verschoben.

Jutta Katgely

#KidsKonWeb – die digitale Verbindung steht!

Seit 2018 ist der #KidsKon im Herbst die Veranstaltungsreihe für Kinder mit Diabetes, ihre Angehörigen und Freunde. Mittlerweile finden die Events im zweiten Jahr als digitale Meetings unter dem Namen #KidsKonWeb statt. Mit Unterstützung der DDF wird die Reihe organisiert vom BdKJ, dem Bund diabetischer Kinder und Jugendlicher e.V. In den von Bastian Niemeier moderierten und von Top-Fachreferenten bereicherten Veranstaltungen informierten sich die Kinder und ihre Familien bislang in Vorträgen und Präsentationen mit viel Spiel und Spaß über die Besonderheiten bei Zöliakie und Typ-1-Diabetes, Diabetes in der Schule sowie das große Thema Akzeptanz.

Für den Dezember sind noch drei #KidsKonWeb Events geplant. Da zum Redaktionsschluss noch nicht alle Eckdaten feststanden, bitten wir alle Interessierten auf die Aktualisierungen auf der DDF-Homepage zu achten (www.ddf.de.com/kidskon/programm2021). Dort können Sie sich anmelden oder für den Newsletter registrieren und verpassen künftig keinen Termin.

Jutta Bürger-Büsing

Präsidentin BdKJ, Projektleiterin #KidsKon

Der #KidsKonWeb steuerte am 12. Dezember einem Höhepunkt entgegen, als der Magier Nicolai Friedrich seine jungen Zuschauer verzauberte. Er gilt als weltweit führender Anbieter für interaktive live Streaming Shows. Die Live- Interaktion war dann auch das Herzstück, mit der Nicolai sein Publikum verblüffte und ins Staunen versetzte. Er schuf ein Gruppenerlebniss, mit denen die räumliche Distanz überwunden wurde. Wie bei allen anderen #KidsKonWeb-Veranstaltungen auch, nahmen die Zuschauerinnen und Zuschauer von zu Hause aus über PC, Laptop oder Smartphone teil.

Im Nachgang stehen die meisten Webinare als Aufzeichnung in einer Mediathek zur Verfügung.

Kompletten Bericht als PDF Herunterladen: