Wer ist der Vorstand?

Vorstand und Stellvertreter:
Dr. Klaus-D. Warz, Vorstandsvorsitzender
Matthias Nieft, stellv. Vorstandsvorsitzender

Finanzen:
Sarah Porschen

Projekte Diabetes und Folgeerkrankungen:
Barbara Dvorak (bis Ende 2020)

Kinder & Jugend:
Jutta Katgely

Geschäftsführung:
Manfred Flore

Vorstandsmitglieder Kurzportrait

Dr. Klaus-D. Warz

Seit 1971 Typ-1-Diabetiker,
seit 2011 im Vorstand des Deutschen Dia­betiker Bunds, Landesverband Thüringen, jetzt Diabetiker Thüringen,
seit 2015 der 1. Vorsitzende Diabetiker Thüringen.

Warum engagiere ich mich ehrenamtlich für Menschen mit Diabetes?

Mit großem Respekt schätze ich das kompetente Engagement der Menschen in der Selbsthilfe, ohne deren uneigennützige Arbeit uns in der Gesellschaft etwas Wichtiges fehlen würde.
Mit persönlichem Herzblut möchte ich mich der Sache der betroffenen Menschen widmen und die Deutsche Diabetes Diabetes Föderation (DDF) zu einem starken und in der Gesundheitspolitik wahrnehmbaren Selbsthilfe-Verband entwickeln.

Dipl. Medienwirt, Projektleiter
seit 1999 Typ-1-Diabetiker,
seit 2019 im Vorstand der Deutschen Diabetes Föderation e. V.

Warum ich mich hauptamtlich engagiere:

Nur ein verschwindend geringer Teil der allein in Deutschland über sieben Millionen Diabetiker sind organisiert, wodurch sie in Politik und Gesellschaft nur unzureichend Gehör finden. Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht, dieses Potenzial zu nutzen und dabei zu helfen, den Betroffenen eine lautere Stimme bei der Durchsetzung ihrer Interessen zu verleihen.

Jutta Katgely

Staatlich anerkannte Praxisanleiterin in der Krankenpflege, Diabetes-Pflegefachkraft DDG;
Tochter mit 10 Jahren an Diabetes erkrankt;
ehrenamtlich tätig für den Bund diabetischer Kinder und Jugendlicher (BdKJ) seit 2000.

Warum ich mich ehrenamtlich engagiere:

Nach der Erkrankung meiner Tochter stand ich nach der Krankenhausentlassung ganz allein da, kam durch Zufall an die Adresse des BdKJ, von dessen Seite ich sehr viel Unterstützung erfahren habe.
Die Hilfe, die ich erfahren hatte, wollte ich dann auch weitergeben, so dass ich mich in dieser Selbsthilfegruppe bis heute ehrenamtlich engagiere.
Im Vorstand der DDF werde ich meine Erfahrungen gern einbringen, um Kindern und Jugendlichen mit Diabetes und deren Familien zur Seite zu stehen.

Master of Arts BWL/HR (FH),
Medizinisch-Technische-Radiologie-Assistentin,
Seit 1987 an Diabetes Typ 1 erkrankt.

Seit 2014 in der SHG Urberach tätig,
2016 – 2017 stellv. Schatzmeisterin Diabetiker Hessen e.V. (DHE),
2018 – März 2019 stellv. Landesvorsitzende DHE,
Seit April 2019 kommissarische und ab Oktober 2019 Landesvorsitzende DHE,
Seit November 2019 Vorstandsmitglied Ressort Finanzen bei DDF.

Warum ich mich ehrenamtlich engagiere:

Nachdem ich viele Jahre kaum ein Augenmerk auf den Diabetes gelegt hatte, wurde mir nach meinem Erstkontakt zur Selbsthilfegruppe klar, dass es nicht nur darum geht, dankend Informationen zu konsumieren, sondern auch darum, sich ehrenamtlich zu engagieren. Jeder Mensch kann etwas besonders gut. In meinem Fall ist es Organisationsentwicklung, Kommunikation und Finanzen. Diese Fähigkeiten wollte ich dem Landesverband durch meine übernommenen Ämter zuteilwerden lassen. Durch ein wachsendes Netzwerk und die Tätigkeiten im LV hat mich mein Weg zu DDF geführt. Hier habe ich eher die gemeinsame politische Stimme und die bundeslandweite Präsenz von organisierter Selbsthilfe gesehen, die ausgebaut und gestärkt werden sollte.
Auch bei der Tätigkeit im DDF-Vorstand möchte ich meine Fähigkeiten einbringen und mich für eine Stärkung der deutschlandweiten Patientenstimmen einsetzen.

Mitarbeiter Kurzportrait

manfred-flore

  • Jahrgang 1952, verheiratet. 3 Kinder, 1 Enkelin
  • gelernter Kaufmann
  • 25 Jahre in als Geschäftsführer und Berater in sozialen Betrieben und Verbänden
  • 6 Jahre Bürgermeister
Ehrenamtliche Tätigkeiten:
  • 20 Jahre Kommunalpolitiker,
  • 3 Jahre ehrenamtlicher Richter am Hess. Verwaltungsgerichtshof,
  • 4 Jahre Präsidiumsmitglied DRK-LV Hessen,
  • Aktivitäten in verschiedenen Vereinen
Warum ich mich ehrenamtlich engagiere:

…, weil ein breites Wissen über die gesundheitlichen Einschränkungen ein selbstverantwortliches Handeln im Umgang mit der Krankheit fördert.

elisabeth-koehler

Seit 2003 selbstständig mit einem Unternehmen für Büroservice.

Verfügt über langjährige Erfahrung in der Organisation von Büroabläufen, Pflege von Kundenmanagement-Systemen und Dateien (z.B. Telearbeit), Vorbereitung und Organisation von Tagungen und Begleitung im Tagungsservice.

Seit 10 Jahren tätig für Selbsthilfevereine und Organisationen für Diabetiker und daher mit den spezifischen verwaltungstechnischen Erfordernissen und dem Umgang mit Diabetikern bestens vertraut.

elke-spaeth

„Die hohe Bedeutung der Prävention von Diabetes und die Früherkennung müssen, neben vielen anderen Punkten rund um Diabetes, in unserer Gesellschaft stärker in das Bewusstsein rücken. Die Politik und alle beteiligten Institutionen sind gefordert Verantwortung zu übernehmen und die Signale für eine bessere Gesundheit und nachhaltig gute Lebensqualität endlich auf Grün zu stellen.“

Werdegang

Elke Spaeth studierte in Frankfurt und Mannheim Volkswirtschaftslehe, Politische Wissenschaften und Marketing. Sie arbeitete über 25 Jahre in leitenden Positionen als Expertin für Public Relations, Kommunikation und Marketing, hauptsächlich in der Elektroindustrie und Energiewirtschaft. Jetzt ist sie selbstständige Beraterin mit den Schwerpunkten Strategie und Kommunikation.

Viola Renno Content Management DDF

Werdegang
Als freiberufliche dipl. Kommunikationsdesignerin, Webdesignerin und Texterin für Web und Print bin ich seit 2009 tätig.
Seit 2020 arbeite ich zusätzlich als Content Managerin für die Webseite der DDF.

Ich verfüge über langjährige Erfahrung in der Bereitstellung und Erstellung von visuellen und textlichen crossmedialen Inhalten. Der Sektor Gesundheit und Themen aus dem pharmazeutischen und medizinischen Umfeld sind mit vertraut.

Meine Motivation:
Enge Kontakte zu Menschen mit Diabetes im Freundeskreis und aus dem familiären Umfeld haben in mir den Wunsch geweckt, auf ihre Bedürfnisse und ihre Lebenssituation hinzuweisen. Die Arbeit für den Dachverband  der Diabetes-Selbsthilfegruppen in Deutschland, die Deutsche Diabetes Föderation e. V. (DDF), gibt mir dazu Gelegenheit.

» Kontakt